VITA

VITA

ALLGEMEIN

Geburtsdatum
11.09.1990

Größe
180 cm

Haarfarbe
blond

Augenfarbe
blau

Wohnort
München
Wohnmöglichkeiten
Hamburg, Berlin, Bremen

Über mich

von Niklas Löffler


Vorwort

Ich löse mich aus den Zwängen der Gesellschaft. Ich höre auf zu funktionieren. Ich betrachte die Welt von außen und stelle fest, jeder geht dem nach, was ihm vorgegeben wird. Eine Welt, in der es so scheint, als gebe es nur einen Weg.
Die Häuser, die Straßen, die Jobs, die Vereine, die Organisationen. Es fahren mich vorgegebene Buslinien an vorgegebene Haltestellen. Es ist alles geplant, wo mein Weg hingeht und vor allem, wann ich ankomme. Eine erschaffene Welt, die ich nutzen soll. Ich werde durch diese Eindrücke dazu gebracht mich anzupassen.
Das kann nicht mein Weg sein. Ich will das nicht. Ich will mich selbst steuern. Ich will dem nachgehen, was mir Spaß macht.

Aber immer wird gesagt:
- du musst doch Geld verdienen.
- Ich mach mir Sorgen um dich.
- Ich will, dass du was wirst.

Ständig geht es ums Geld. Alle Menschen sehnen sich nach dem Geld. Aber erst, wenn ich mich davon frei machen kann, kann etwas entstehen, was mich wirklich bewegt. Geld sollte keine Bedingung sein, sondern ein Resultat. Ich sehe es als Bonus. Ich schaue auf mich und dann auf die Menschen, die etwas hinterherrennen. Es wird gehetzt und so sieht man die wichtigen zwischenmenschlichen Dinge nicht mehr. Man fängt an zu übersehen, worum es wirklich im Leben geht.

Ich löse mich aus den Zwängen. Ich betrachte die Menschen von außen und sehe die Nichtigkeiten, denen hinterhergerannt wird. Vermeintliche Probleme. Um etwas anderes zu tun - um etwas zu tun, das mich wirklich bewegt, mache ich mich frei. Ich bin offen gegenüber Begegnungen. Mit der bewussten Wahrnehmung für Situationen und Begegnungen kann etwas entstehen. Mit Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, aber die bewusste Wahrnehmung für das Leben haben und nicht mit dem Strom schwimmen, entsteht ein einzigartiger Gedanke, eine Energie, die mit Geld nicht bezahlbar ist. Es kann etwas Geniales und vor allem Einzigartiges entstehen, das nicht planbar ist. Es kommt nur auf die Begegnung und die bewusste Wahrnehmung dafür an.
Nichts, das jemals geplant wurde, ist das geworden, was es werden sollte. Wenn man es entstehen lässt, wird es erst zu dem, was es geworden ist. Planungen sind da, um zerschmettert zu werden und aus den Scherben der Planung entsteht das Einzigartige.
Wir planen Silvester, doch nie wird es so, wie wir es uns vorstellen. Wir malen uns vorher aus, wie es sein wird - wie mit einer Schablone. Und wenn ich nach Schablone male, weiß ich wie es aussehen wird. Das langweilt mich. Dinge, die entstehen, werden zu dem, was passiert, ohne dass man sich vorher auch nur ansatzweise ausmalen konnte, was passieren wird.

ALSO BEGINNE ICH MIT DEM, WAS MICH BESCHÄFTIGT UND FANGE AN, ETWAS ENTSTEHEN ZU LASSEN.

Ich bin Profi in dem was ich will, denn das beurteile nur ich.
Ich kann Die Menschen mit einem „Aber“ verstehen, jedoch lass ich mich davon nicht beeinflussen und lasse diese in ihrem Schema und kümmere mich um mich selbst. Ich will mit Menschen zu tun haben, die das Leben begreifen. Die kein „Aber“ auf ihrer Stirn haben und sich Gedanken um das machen, was dabei rauskommt. Ich will mit Menschen arbeiten, die das lieben was sie tun und es sich bewusst halten. Mit Menschen, die dafür brennen, etwas entstehen zu lassen.
Ich will, dass der Alltag und die Langeweile bewusstwerden. Nur wer bewusst lebt, wacht aus diesem Trott auf, in dem es sich bequem leben lässt. Ich will weg von der Kaffee-Kuchen-Gesellschaft. Nicht reden, sondern handeln mit großer Freude. Denn nur darum geht es.

UM SPAß AN DEM WAS MAN TUT!

Alles andere, das daraus entsteht, ist das Resultat. Das begreifen jene Menschen, die das, was sie tun, bedingungslos tun, weil sie es lieben. Denn dann entsteht es aus Liebe. Liebe ist unser größter Antrieb. Und genau diesen Antrieb bedarf es, um etwas Großartiges zu erschaffen.
So freue ich mich auf die Begegnung und sage bis später!

ALLGEMEIN

Geburtsdatum
11.09.1990

Größe
180 cm

Haarfarbe
blond

Augenfarbe
blau

Wohnort
München
Wohnmöglichkeiten
Hamburg, Berlin, Bremen

Über mich

von Niklas Löffler


Vorwort

Ich löse mich aus den Zwängen der Gesellschaft. Ich höre auf zu funktionieren. Ich betrachte die Welt von außen und stelle fest, jeder geht dem nach, was ihm vorgegeben wird. Eine Welt, in der es so scheint, als gebe es nur einen Weg.
Die Häuser, die Straßen, die Jobs, die Vereine, die Organisationen. Es fahren mich vorgegebene Buslinien an vorgegebene Haltestellen. Es ist alles geplant, wo mein Weg hingeht und vor allem, wann ich ankomme. Eine erschaffene Welt, die ich nutzen soll. Ich werde durch diese Eindrücke dazu gebracht mich anzupassen.
Das kann nicht mein Weg sein. Ich will das nicht. Ich will mich selbst steuern. Ich will dem nachgehen, was mir Spaß macht.

Aber immer wird gesagt:
- du musst doch Geld verdienen.
- Ich mach mir Sorgen um dich.
- Ich will, dass du was wirst.

Ständig geht es ums Geld. Alle Menschen sehnen sich nach dem Geld. Aber erst, wenn ich mich davon frei machen kann, kann etwas entstehen, was mich wirklich bewegt. Geld sollte keine Bedingung sein, sondern ein Resultat. Ich sehe es als Bonus. Ich schaue auf mich und dann auf die Menschen, die etwas hinterherrennen. Es wird gehetzt und so sieht man die wichtigen zwischenmenschlichen Dinge nicht mehr. Man fängt an zu übersehen, worum es wirklich im Leben geht.

Ich löse mich aus den Zwängen. Ich betrachte die Menschen von außen und sehe die Nichtigkeiten, denen hinterhergerannt wird. Vermeintliche Probleme. Um etwas anderes zu tun - um etwas zu tun, das mich wirklich bewegt, mache ich mich frei. Ich bin offen gegenüber Begegnungen. Mit der bewussten Wahrnehmung für Situationen und Begegnungen kann etwas entstehen. Mit Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können, aber die bewusste Wahrnehmung für das Leben haben und nicht mit dem Strom schwimmen, entsteht ein einzigartiger Gedanke, eine Energie, die mit Geld nicht bezahlbar ist. Es kann etwas Geniales und vor allem Einzigartiges entstehen, das nicht planbar ist. Es kommt nur auf die Begegnung und die bewusste Wahrnehmung dafür an.
Nichts, das jemals geplant wurde, ist das geworden, was es werden sollte. Wenn man es entstehen lässt, wird es erst zu dem, was es geworden ist. Planungen sind da, um zerschmettert zu werden und aus den Scherben der Planung entsteht das Einzigartige.
Wir planen Silvester, doch nie wird es so, wie wir es uns vorstellen. Wir malen uns vorher aus, wie es sein wird - wie mit einer Schablone. Und wenn ich nach Schablone male, weiß ich wie es aussehen wird. Das langweilt mich. Dinge, die entstehen, werden zu dem, was passiert, ohne dass man sich vorher auch nur ansatzweise ausmalen konnte, was passieren wird.

ALSO BEGINNE ICH MIT DEM, WAS MICH BESCHÄFTIGT UND FANGE AN, ETWAS ENTSTEHEN ZU LASSEN.

Ich bin Profi in dem was ich will, denn das beurteile nur ich.
Ich kann Die Menschen mit einem „Aber“ verstehen, jedoch lass ich mich davon nicht beeinflussen und lasse diese in ihrem Schema und kümmere mich um mich selbst. Ich will mit Menschen zu tun haben, die das Leben begreifen. Die kein „Aber“ auf ihrer Stirn haben und sich Gedanken um das machen, was dabei rauskommt. Ich will mit Menschen arbeiten, die das lieben was sie tun und es sich bewusst halten. Mit Menschen, die dafür brennen, etwas entstehen zu lassen.
Ich will, dass der Alltag und die Langeweile bewusstwerden. Nur wer bewusst lebt, wacht aus diesem Trott auf, in dem es sich bequem leben lässt. Ich will weg von der Kaffee-Kuchen-Gesellschaft. Nicht reden, sondern handeln mit großer Freude. Denn nur darum geht es.

UM SPAß AN DEM WAS MAN TUT!

Alles andere, das daraus entsteht, ist das Resultat. Das begreifen jene Menschen, die das, was sie tun, bedingungslos tun, weil sie es lieben. Denn dann entsteht es aus Liebe. Liebe ist unser größter Antrieb. Und genau diesen Antrieb bedarf es, um etwas Großartiges zu erschaffen.
So freue ich mich auf die Begegnung und sage bis später!
 

VITA

AusbildungKinoFernsehen
2012-2015:
Schule für Schauspiel Hamburg, abgeschlossene Schauspielausbildung mit Auszeichnung

2014:
Stella Adler Workshop & Animalwork/Source-Tuning bei Jens Roth

Kamera-Workshop bei Justus Beckmann
2017
Mario, Marcel Gisler
Blaue Stunde (Kurzfilm), Pia Lamster

2015
Ankunft (Kurzfilm), Max Arens

2014
Zurück (Kurzfilm), Kevin Strauß
2017
Wishlist, Marc Schießer
Offscreen (funk/ZDF), Carsten Vauth

2016
Wishlist, Marc Schießer

2015-2016
Sturm der Liebe (ARD), diverse

2015
Die Spezialisten – Miss Mai 1988 (ZDF), Regie: Nicolai Rohde

2014
Alarm für Cobra 11 – Goal – Spiel deines Lebens (RTL), Franco Tozza

Kripo Holstein – Bömmel kloppen (ZDF), Zbynek Cerven

VITA

AusbildungKinoFernsehen
2012-2015:
Schule für Schauspiel Hamburg, abgeschlossene Schauspielausbildung mit Auszeichnung

2014:
Stella Adler Workshop & Animalwork/Source-Tuning bei Jens Roth

Kamera-Workshop bei Justus Beckmann
2017
Mario, Marcel Gisler
Blaue Stunde (Kurzfilm), Pia Lamster

2015
Ankunft (Kurzfilm), Max Arens

2014
Zurück (Kurzfilm), Kevin Strauß
2017
Wishlist, Marc Schießer
Offscreen (funk/ZDF), Carsten Vauth

2016
Wishlist, Marc Schießer

2015-2016
Sturm der Liebe (ARD), diverse

2015
Die Spezialisten – Miss Mai 1988 (ZDF), Regie: Nicolai Rohde

2014
Alarm für Cobra 11 – Goal – Spiel deines Lebens (RTL), Franco Tozza

Kripo Holstein – Bömmel kloppen (ZDF), Zbynek Cerven
English German